231 Datensätze gefunden !

Nr.1:
Titel:
Tourism in Europe in 2009
Abstract: In dieser Ausgabe von „Daten kurz gefasst“ wird die Entwicklung des Tourismus in Europa in den Jahren 2007-2008 sowie in den ersten Monaten des Jahres 2009 dargestellt. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung der Zahl der Übernachtungen in Hotels und ähnlichen Einrichtungen; daneben wird in der Veröffentlichung aber auch auf die Entwicklung von Urlaubsreisen und Urlaubsausgaben von EU-Bürgern eingegangen.
Titel der Serie: Daten kurz gefasst | Bevölkerung und soziale Bedingungen
Band/Heft: 24
Edition:
Autor: DEMUNTER, Christophe | DIMITRAKOPOULOU, Chryssanthi
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 12 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik
Schlagwort: Tourismus
Online Ressource:

Nr.2:
Titel:
Africa-EU: economic indicators, trade and investment
Abstract: This is the second publication prepared jointly by Eurostat and the African Union (AU) Commission’s Statistics Unit in the framework of the promotion of economic governance as foreseen by the Joint Africa-EU Strategy. In recent years, GDP in African countries has progressed at a faster pace than in the European Union, but it has been offset by a comparatively high increase in consumer prices. Furthermore, the global economic crisis had a considerable impact on GDP and trade in goods in 2009. Since 2004, the value of extra-EU trade in goods with Africa has risen substantially, with imports (mainly energy products) consistently higher than exports (especially machinery and transport equipment). The EU-27’s small trade surplus observed in the trade of services in 2007 increased to EUR 3.7 billion in 2008.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Allgemeine und Regionalstatistiken
Band/Heft: 59
Edition:
Autor: XENELLIS, Georgios
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 8S
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik | Auswärtige Beziehungen
Schlagwort: Afrika
Online Ressource:

Nr.3:
Titel:
EU-27 trade of goods with ACP countries: a slight trade surplus in 2009
Abstract: The overall trade in goods (sum of imports and exports) between the EU and the ACP countries (Africa, Caribbean, Pacific) was valued at EUR 111.0 billion in 2009. This represents a decrease of 23.0% compared to 2008. The persistent trade deficit the EU had for nearly a decade turned into a trade surplus (EUR 3.6 billion). South Africa remains the most important partner among the ACP group, in terms of EU-27 imports (27.8%) and exports (28.0%). Nigeria and Angola follow at a considerable distance.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Allgemeine und Regionalstatistiken
Band/Heft: 52
Edition:
Autor: XENELLIS, Georgios
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 8 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik | Auswärtige Beziehungen
Schlagwort: AKP-Staaten
Online Ressource:

Nr.4:
Titel:
EU-27 exports of goods to the USA down 18% in 2009. Exports to China remain at the same level
Abstract: Das Jahr 2009 war von einem Einbruch des Warenverkehrs geprägt: Der Wert der Ausfuhren der EU-27 in die genannten Länder nahm um 16 % ab, jener der Einfuhren aus diesen Ländern um 20 %. Die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) blieben der wichtigste Handelspartner der EU. Die Einfuhren der EU aus China (einschließlich Hongkong) waren wertmäßig doppelt so hoch wie die Ausfuhren dorthin, was der EU ein hohes Handelsdefizit einbrachte. Der Dienstleistungsverkehr ging 2009 zurück. Haupthandelspartner waren die USA (im Vergleich zu 2008 wurden in die USA um 12 % weniger Dienstleistungen exportiert und aus den USA um 5 % weniger importiert), gefolgt von den EFTA-Ländern. Ganz im Gegensatz zum Jahr 2008 nahmen die US-Direktinvestitionen in der EU 2009 stark zu, während die Investitionen der EU in den USA stark abnahmen.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Allgemeine und Regionalstatistiken
Band/Heft: 48
Edition:
Autor: XENELLIS, Georgios
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 8 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik | Auswärtige Beziehungen
Schlagwort: USA | China
Online Ressource:

Nr.5:
Titel:
EU-27 trade with South Africa fell sharply in 2009
Abstract: Im Jahr 2009 nahm Südafrika unter den Handelspartnern der EU-27 die 14. Position ein, unter den afrikanischen Ländern war das Land zweitwichtigster Handelspartner, knapp hinter Algerien. Der Handel der EU-27 mit Südafrika wies 2009 im Vergleich zum Jahr 2008 eine dramatische Änderung auf. So war für Ausfuhren, die bereits 2008 einen leichten Rückgang erlebten, ein weiterer Rückgang um ein Fünftel im Jahr 2009 zu verzeichnen. Für die Einfuhren hingegen, die seit 2003 stetig angestiegen sind, wurde ein Rückgang um ein Drittel festgestellt. Im Handel der EU mit Südafrika war Deutschland der wichtigste Handelspartner. Die Ausfuhren Deutschlands nach Südafrika gingen um 20 %, die Einfuhren um 26 % zurück, so dass für das Gesamtvolumen des Handels mit Südafrika ein Rückgang um 2,6 Mrd. Euro registriert wurde. Gleichzeitig ging das Gesamthandelsvolumen des zweitwichtigsten EU-Handelspartners von Südafrika, des Vereinigten Königreichs, um 3 Mrd. Euro, also beinahe um ein Drittel, zurück.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Außenhandel
Band/Heft: 42
Edition:
Autor: GAMBINI, Gilberto
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 4 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik | Auswärtige Beziehungen
Schlagwort: Südafrika
Online Ressource:

Nr.6:
Titel:
EU27 international trade in services declined in 2009 following the onset of the global financial crisis
Abstract: Die Weltfinanzkrise der Jahre 2008-2009 hatte einen stark negativen Einfluss auf den internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr. Dieser Artikel betrachtet den internationalen Dienstleistungsverkehr der Europäischen Union für 2008 (endgültige Daten) und 2009 (vorläufige Ergebnisse). Die EU blieb der wichtigste Teilnehmer des globalen Dienstleistungsverkehrs, obwohl die aufaddierten Aus- und Einfuhren im Jahr 2009 um fast 6% sanken. Die Krise hatte allerdings noch weitaus stärkere Auswirkungen auf den internationalen Warenaustausch. Der Artikel fasst auch die Entwicklungen im internationalen Dienstleistungsverkehr in der EU gegliedert nach Mitgliedstaat, Partnerland und Dienstleistungssektor zusammen.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Wirtschaft und Finanzen
Band/Heft: 37
Edition:
Autor: BIELECKI, Szymon | GORI, Sylvie
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Verlag: Office for Official Publications of the European Communities (OPOCE)
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 8 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen | Finanzen
Online Ressource:

Nr.7:
Titel:
Considerable drop in goods trade with Latin America between 2008 and 2009 — EU trade deficit halved
Abstract: Seit 2002 hat der Warenverkehr mit den 17 lateinamerikanischen Ländern der EU ein Defizit eingebracht. 2009 betrug es 8,6 Mrd. EUR und damit bedeutend weniger als in den vorangegangenen drei Jahren. Bei den häufigsten Ausfuhren der EU nach Lateinamerika handelte es sich meist um Maschinen und Straßenfahrzeuge, während Obst und Gemüse (vor allem aus Argentinien und Brasilien), Tierfutter, Erdöl (hauptsächlich aus Venezuela) und metallurgische Erze (insbesondere aus Brasilien) den größten Teil der Einfuhren ausmachten. Der Handel mit Dienstleistungen war zwischen 2007 und 2008 um 14 % gestiegen und erreichte ein Volumen von insgesamt 47,6 Mrd. EUR. Der Überschuss der EU im Handel mit Dienstleistungen betrug 8,7 Mrd. EUR. Relativ gesehen war der EU-Überschuss besonders im Handel mit Venezuela beträchtlich. Die ausländischen Direktinvestitionen in die lateinamerikanischenVolkswirtschaften gingen 2008 erheblich zurück (um 43 % gegenüber 2007). Während für Mexiko und Argentinien Steigerungen verzeichnet wurden, kam es in Brasilien zu Desinvestitionen.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Allgemeine und Regionalstatistiken
Band/Heft: 35
Edition:
Autor: XENELLIS, Georgios
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 8 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik | Auswärtige Beziehungen
Online Ressource:

Nr.8:
Titel:
Extra EU 27 trade falls by 20 per cent in 2009
Abstract: Der Außenhandel der EU-27 ging zwischen 2008 und 2009 um ein Fünftel zurück. Importe fielen stärker als Exporte, was zu einem Rückgang im Gesamthandelsdefizit von mehr als 150 Milliarden Euro führte, fast 60%. Die EU-27 bliebder weltgrößte Akteur im Handel mit Gütern im Jahre 2008, dem letzten Jahr für das vergleichbare Daten verfügbar sind. Die EU-27 Exporte von Gütern in die USA fielen stärker als der allgemeine Durchschnitt, aber die USA blieben das mit Abstand wichtigste Zielland. Die Exporte nach Russland, das 2008 zum zweit wichtigsten partner wurde, gingen jedoch von 2008 auf 2009 um mehr als ein Drittel zurück, wodurch Russland auf den vierten Platz hinter der Schweiz und China abfiel. China blieb der grösste Importpartner der EU-27 im Jahre 2009, trotz eines Rückgangs von 13% gegenüber 2008, was jedoch weit niedriger als der allgemeine Rückgang von 23% war. Im Gegensatz dazu gingen die Importe der EU-27 aus Russland, Norwegen, Japan und Brasilien um mehr als ein Viertel zurück. Alle Mitgliedsländer verzeichneten Rückgänge sowohl bei Exporten als auch bei Importen. Diese fielen jedoch mit jeweils über 30% für den Gesamthandel besonders stark in Griechenland, Litauen, Bulgarien, Rumänien und Finnland aus.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Außenhandel
Band/Heft: 28
Edition:
Autor: GAMBINI, Gilberto
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 8 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik
Online Ressource:

Nr.9:
Titel:
EU 27 exports have little impact on trade deficit with Brazil as imports continue their six year climb
Abstract: Zwischen 2000 und 2008 hat sich der Wert der Importe der EU-27 aus Brasilien fast verdoppelt, während sich der Wert der Exporte, nach einem starken Rückgang zwischen 2001 und 2003, mit einem Tiefpunkt im Jahr 2003, mehr als verdoppelte. Trotz dieses Ergebnisses vergrößerte sich jedoch das EU Handelsdefizit, bis auf einen leichten Rückgang im Jahr 2008, ständig. Im Jahr 2008 verzeichneten weniger als die Hälfte aller Mitgliedsstaaten eine positive Handelsbilanz mit Brasilien. Von den acht wichtigsten Handelspartnern verbuchten fünf ein Defizit von mehr als 1 Milliarde Euro. Nur einer, Deutschland, verzeichnete eine bedeutende positive Bilanz von 1,7 Milliarden Euro. Sowohl bei den Importen als auch bei den Exporten, meldeten jeweils drei Mitgliedsstaaten negative Wachstumsraten zwischen 2000 und 2008. Jedoch wurden die größten Wachstumsraten von Staaten mit niedrigen Handelswerten erzielt. Importe von Nahrungsmitteln und Getränken sowie Rohstoffen verzeichneten die höchsten Werte im Jahr 2008, mit zusammen mehr als der Hälfte aller Importe. Der bei weitem größte Exportsektor im Jahr 2008 war der Bereich Maschinen und Fahrzeuge, mit der Hälfte der gesamten Exporte.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Außenhandel
Band/Heft: 17
Edition:
Autor: GAMBINI, Gilberto
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 4 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik | Auswärtige Beziehungen
Schlagwort: Brasilien
Online Ressource:

Nr.10:
Titel:
General economic crisis hits European port activity
Abstract: Die wichtigsten Ergebnisse der Seeverkehrsstatistik zum Güter- und Passagiertransport werden dargestellt wie folgt: (1) Bruttogewichte der Güter, die in europäischen Häfen umgeschlagen werden, nach Frachtart; (2) Passagiere, die eingeschifft und ausgeschifft wurden; (3) Schiffsverkehr. Schätzungen zum Güter- und Passagiertransport nach Herkunftshafen und nach Zielhafen (National, Intra-EU, Extra-EU) sind außerdem dargestellt. Resultate für einzelne „Top“ europäische Häfen, ausgedrückt in Zahlen des Bruttogewichts der Güter, in Volumen der Container und der Anzahl der Passagiere, sind ebenso präsentiert.
Titel der Serie: Statistik kurz gefasst | Verkehr
Band/Heft: 11
Edition:
Autor: AMERINI, Giuliano
Herausgeber: Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften
Ort: Luxemburg
Jahr/Datum: 2010
Seiten: 16 S.
Medium: PDF-Datei
Sprache: engl.
Sachgebiet: Statistik | Zollunion und Handelspolitik | Wirtschafts- und Verbraucherfragen
Online Ressource:

vor